Anno dazumal

Anno dazumal

1961 Zoo Hans Weidenfeld, Karl Sack

Klappergarde | Damengruppe vor Schrubberflotte
Ria Richter, Lotti Trusheim, Rina Behringer, Kläre Weidenfeld, Else Hollerbach

Klappergarde | Damengruppe vor Schrubberflotte
Ria Richter, Lotti Trusheim, Rina Behringer, Kläre Weidenfeld, Else Hollerbach

Männergarde – Ernst Schwarz, Berto Dagenbach, Fritz Dörrwald

Hans Weidenfeld mit Aff

Im Dezember 1949 trafen sich unsere Vereinsgründer Hans Weidenfeld, Fritz Hollerbach, Rudolf Hendricks, Albert Darmstädter, Heinz Konz, Ringo Müller und Willi Friedauer im Restaurant „Hebe“. Sie beschlossen an diesem fröhlichen Abend einen karnevalistischen Verein zu gründen.

Pünktlich zum neuen Jahrzehnt wurde der Carneval Club Laternche e.V. ins Vereinsregister in Frankfurt eingetragen. Zum ersten Vorsitzenden wurde Fritz Hollerbach ernannt. Schon am 29.01.1950 fand unter der Leitung des Ministerpräsidenten Hans Weidenfeld die erste karnevalistische Sitzung im Restaurant des Volksbildungsheims statt. Das Laternche blieb über die Jahre dem Volksbildungsheim, auch liebevoll „Vobi“ genannt, treu und es fanden auch in den darauffolgenden Jahren verschiedene Veranstaltungen statt. 17 Jahre später, im Jahr 1967, starteten wir mit unseren Ebbelweisitzungen.

Zum 25. Jubiläum durften wir bei der Tombola einen VW Käfer verlosen. In den darauffolgenden Jahren fanden neben dem Ebbelweisitzungen auch Gesellschaftsbälle unter der Leitung von Max Greger, Paul Kuhn oder Hugo Strasser statt, und Gemeinschaftssitzungen mit den Sterncher im Zoo. 1981 verabschiedete sich nach vielen Jahren Hans Weidenfeld vom Posten des Ministerpräsidenten und übergab diesen an seinen Nachfolger Ernst Schwarz. Sechs Jahren hatten wir die Möglichkeit sieben Ebbelweisitzungen auszurichten. Somit konnten wir am Faschingssamstag im Jahr 1990 die 111. Ebbelweisitzung feiern.

Im Jahr 1995 fand eine große Veränderung für das Laternche statt, wir mussten nach 45 Jahren unser „Geburtshaus“ verlassen und zogen für acht schöne Jahre in das Gesellschaftshaus des  Palmengartens. Zu gleicher Zeit übernahm Norbert Dieter das Amt des Ministerpräsidenten. Die Zeit im Palmengarten verging schnell und der nächste Umzug stand an. 2003 zog das Laternche in sein aktuelles Zuhause, das Saalbau Titus-Forum in der Nordweststadt. Dort feierten wir im Jahr 2007 die 222. Sitzung und drei Jahre später das 60-jährige Jubiläum mit einem Konzert.

Von 2014 bis 2016 war Daniel Gottwald, Enkel des Vereinsgründers Hans Weidenfeld, unser erster Vorsitzender und Ministerpräsident.Die Kampagne 2015/2016 startete mit einem Jubiläumskonzert im Gesellschaftshaus Palmengarten unter der Leitung von Thorsten Wszolek.

Mit der Jahreshauptversammlung 2016 kamen erneut einige Neuerungen auf das Laternche zu. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte steht nun eine Frau an oberster Stelle. Anke Viehl wurde zur ersten Vorsitzenden gewählt. In der kommenden Kampagne übernahm Thorsten Wszolek das Amt des Ministerpräsidenten.

Mit Höhen und Tiefen ging es durch die Kampagne, nun stand ein Umbruch bevor. Viele unserer Vortragenden sind in den „Aktiven-Ruhestand“ gewechselt und mit dem neuen Programmausschuss galt es, ein neues Programm auf die Beine zu stellen. Bernd Römer übernahm mit großem Tatendrang die Aufgabe, neue Aktive zu finden. Ein neues Programm wurde gestrickt und wir freuten uns, wieder eine Damengesangsgruppe auf der Bühne willkommen zu heißen. Motiviert durch das positive Feedback starteten wir sofort mit den Vorbereitungen der folgenden Kampagne. Auch für die Kampagne 2018/2019 galt es, ein neues Programm  auf die Beine zu stellen. Wir feierten mit unseren Gästen das 30-jährige Bühnenjubiläum von Norbert Boss und einen grandiosen „Eintracht-Fan“, vorgetragen von Tobias Then.

Nach der Kampagne ist vor der Kampagne, also sind die Vorbereitungen auf 70 Jahre Laternche in vollem Gange.